Kategorie: Junioren

C1 – TuS Nassau 5:1

C-Jugend festigt mit super Leistung Platz 3

In der letzten Partie vor der Winterpause hauten die Spieler von Marius Anhäuser nochmal alles raus und zeigten eine ganz starke Leistung. Von Beginn an trat man sehr dominant an und drängte die Gäste in die eigene Hälfte. So erarbeitete sich unsere JSG sehr viele Möglichkeiten und das Ergebnis hätte auch noch höher ausfallen können. Der Gegentreffer fiel durch einen Freistoss. Die Tore markierten Leon Sternitzke 2, Benedikt Schmitz, Simon Zimmermann und es kam zu einem Eigentor.

Somit festigte unsere Manschaft im letzten Spiel des Jahres einen tollen 3. Tabellenplatz in der Bezirksliga und geht nun in die wohlverdiente Winterpause.

Es spielten: Jan Hallerbach, Fabian Neffgen, Paul Kopietz, Bennet Böttcher, Noel Biecki, Benedikt Schmitz, Luca Stoffels, Simon Zimmermann, Moritz Hartmann, Elias Menk, Marvin Kalina, Reza Azimi, Leon Sternitzke, Sebastian Salzmann

JSG Herschbach – A1 2:4 (0:1)

A-Jugend siegt auswärts und behauptet sich in Spitzengruppe der Bezirksliga

Wie sich die Ereignisse gleichen. Wie bereits in der letzten Woche mussten unsere Jungs kurzfristig auf einen anderen Platz ausweichen, da das Flutlicht ausgefallen war. Als dann alles organisiert war, konnte unsere Mannschaft bereits nach zwei Minuten in Führung gehen. Kapitän Noah Schinowski hatte per Kopf eingenetzt. Dennoch brachte die frühe Führung nicht die nötige Sicherheit. Ungewohnt viele Abspielfehler und zu wenig Bewegung sorgten dafür, dass starke Herschbacher immer gefährlich blieben und das Spiel offen hielten. Nach Anpfiff der zweiten Hälfte konnte unser Team wieder ein schnelles Tor erzielen und durch Fabio Schopp somit auf 2-0 erhöhen. Aber auch dieses Mal bekam unsere JSG die Partie nicht richtig in den Griff, es kam zu guten Gelegenheiten und letztlich auch zum verdienten Ausgleich für die Gastgeber. Nur kurz darauf brachte ein Traumtor von Galin Georgiev unsere Elf wieder auf die Siegerstraße. Galin hatte per Flugkopfball in den Winkel getroffen. Den Schlusspunkt setzte dann in der Nachspielzeit noch mal Noah Schinowski und sorgte somit für die Entscheidung.

Im letzten Spiel gegen die noch ungeschlagene Mannschaft aus Ahrbach wird eine Leistungssteigerung nötig sein um erfolgreich zu sein. Aber bisher natürlich eine tolle Saison unserer Mannschaft, die in der Spitzengruppe der Bezirksliga mitspielt. Ein großes Dankschön auch an Oliver Böhme und Maximilian Frings, die trotz des nasskalten Wetters ausgeholfen haben und unsere Mannschaft unterstützten, aber leider nicht zum Einsatz kamen.

Es spielten: Jan Krautscheid, Noah Classen, Noah Schinowski, Luca Zimmermann, Galin Georgiev, Fabio Schopp, Julien Pohlen, Cedric Bock, Felix Oelpenich, Tobias Etscheid, Luis Döring, Jannick Thomas

(Ein Bericht von Dirk Schommers)

C-Jugend – Ausflug ins Phantasialand

Kaum waren ein paar Partien in der aktuellen Saison gespielt, gab es schon wieder eine Pause. Dieses Mal jedoch glücklicher Weise nicht Corona-bedingt, sondern wegen der Herbstferien.

Das war jedoch für die C-Jugend kein Grund, Kontakte und gemeinsame Erlebnisse zu stoppen. Nein: Zur Pflege der Kameradschaft und des Zusammenhalts organisierten die Trainer und Betreuer der beiden Mannschaften einen Ausflug ins Phantasialand.

… und wie erwartet: Alle Teilnehmer hatten sehr viel Spaß – Ziel erreicht!

A1 – JFV Wolfstein 8:0 (3:0)

A1 Jungs springen nach Kantersieg zumindest vorübergehend auf Platz 1 der Bezirksliga

Am Samstag empfingen die Jungs von Peter Pohlen den JFV Wolfstein.

Die Mannschaft hatte sich vorgenommen von Beginn an druckvoll und schnell nach vorne zu spielen.

Dieses setzte man hervorragend um und es resultierten daraus drei Tore in den ersten 20 Minuten. Bis zur Halbzeit hatte man noch weitere Großchancen und Aluminium-Treffer zu verbuchen und hätte das Ergebnis durchaus noch deutlicher gestalten können.

Im zweiten Spielabschnitt blieb man weiterhin klar die spielbestimmende Mannschaft…

und konnte durch weitere sehenswerte Spielzüge und Tore auf 8:0 erhöhen.

Mit dem vierten Saisonsieg konnte das Team zumindest vorübergehend die Tabellenführung erobern.

Die Treffer erzielten:
Noah Schinowski (2),
Amin Bejaj (2),
Luca Zimmermann (2),
Julien Pohlen
Fabio Schopp

Es spielten:
Jan Krautscheid, Maurice Kolling, Julian Holl, Noah Schinowski, Amin Bejaj, Fabio Schopp, Julien Pohlen, Cedric Bock, Felix Oelpenich, Tobias Etscheid, Luis Döring, Luca Zimmermann, Noah Classen, Jannick Thomas

SG Laubachtal – A1 2:2 (1:0)

Nachdem die A1 am ersten Spieltag mit einer vermeidbaren 4:2 Niederlage gegen die JSG aus Langenhahn startete, war Wiedergutmachung angesagt.

Am Mittwoch reiste man bei noch sommerlichen Temperaturen nach Melsbach, um sich mit den A-Junioren der JSG Laubachtal (Ellingen) zu messen. Mit einem personell stark dezimierten Kader begannen unsere Jungs recht defensiv und ließen den Gegner kommen. In einem intensiv geführten Spiel, pressten die Gastgeber sehr hoch, und brachte uns beim spielerischen Aufbau von hinten heraus oftmals in Verlegenheit. Im Mittelfeld verlor man viele Bälle, oft in der Vorwärtsbewegung, durch zu langes Ballhalten. Das kostete viel Kraft, weil nach Ballverlust umgehend der Weg nach hinten angetreten werden musste. Trennte man sich früh genug vom Ball und ließ diesen laufen, kamen durchaus ansehnliche Spielzüge zustande. Das Spiel verlief ziemlich ausgeglichen bis zur 25 Min. als Adrian Missenger mit einem Sonntagsschuss aus ca. 30 Metern, links oben in den Giebel für das überaus glückliche 1:0 der Laubachtaler sorgte. Alle Beteiligten erinnern sich an das Gegentor vom letzten Spieltag…..Mit diesem 1:0 Rückstand ging man in die Pause.

Hier schien die Ansprache vom Trainerteam Spelleken, Schinowski und Bock Gehör gefunden zu haben. So konnte man kurz nach Wiederanpfiff durch Amin Bejaj zum verdienten 1:1 ausgleichen. Jetzt folgte eine gute Phase unserer Jungs. Man griff früher an, ließ dem Gegner nicht mehr so viel Zeit beim Spielaufbau, und zwang sie somit zu Fehlern. Daraus folgte in der 73 Minute die zu diesem Zeitpunkt verdiente 1:2 Führung, wiederum durch Amin Bajaj, der sich mit einer sehr soliden Leistung präsentierte. Postwendend erzielte Laubachtal dann kaum 3 Minuten später der Ausgleich zum 2:2 aus dem Getümmel, jedoch aus abseitsverdächtiger Position. Nun kam es zum offenen Schlagabtausch, keiner wollte sich mit einem Punkt zufrieden geben. Immer wieder auch kleine Nickligkeiten von beiden Seiten. Gökhan, der schon im gesamten Spielverlauf mächtig vorwärtsdrang entwickelte, wurde von seiner Verteidigerposition nun ganz nach vorne beordert, und sorgte hier nun für mächtig Dampf. Der Siegtreffer jedoch wollte auch nach vielen guten Gelegenheiten nicht fallen. Nach dem man in der Schlussphase noch ein paar brenzlige Situationen überstehen musste, pfiff der gut leitender Schiedsrichter das Spiel beim Stand von 2:2 ab.

Fazit:

Erster Saisonpunkt, nach kämpferisch guter Vorstellung. Zu viele Ballverluste beim Spielaufbau, Chancenverwertung ausbaufähig. Ansonsten eine mannschaftlich geschlossene Leistung.

Es spielten: Jan Krautscheid; Mike Pede; Moritz Strauch; Gökhan Bayram; Philipp Weißenfels; Noah Schinowski; Galin Georgiev; Nico Schramm; Ceddi Bock; Amin Bejaj; Maurice Kolling; Neron Avdija; Marvin Hoss; Felix Olpenich; Luca Zimmermann.

Das nächste Spiel ist am 26.09.20. Dann geht’s gegen den noch ungeschlagenen Lokalrivalen Asbach.

(Ein Bericht von Axel Weber)

A1 – JSG Atzelgift 0:0 (0:0)

Die Junglöwen starten mit einem RemIs in die Rückrunde

 

Das Trainergespann Weißenfels / Reuschenbach war gespannt, wie das Team die Winterpause überstanden hatte. In der Hinrunde hatte die A1 in Atzelgift ein spektakuläres Spiel mit einem Lastminute Sieg gekrönt.

Um es vorweg zu nehmen, verlief die erste Halbzeit ohne viele Höhepunkte und in der zweiten Hälfte war es tatsächlich noch weniger.

In der 10. Minute erste Torgefahr nach einem Eckball von Robin Kany.  Peter Junior’s Fallrückzieher aus kurzer Distanz knallte gegen die Latte und von da ins Aus. Auf der Gegenseite dann in der 24. Minute traf  Atzelgift aus dem Nichts ebenfalls mit einem Schuss an die Latte. Ersatztorwart Robin Dasbach machte seine Sache gut und musste in der 40. Minute eine Bogenlampe entschärfen und konnte den Ball gerade noch über die Latte lenken. Kurz vor der Halbzeit noch einmal eine Schrecksekunde, als die Gäste aus kurzer Distanz völlig frei zum Kopfball kamen, zum Glück jedoch das Tor verfehlten.

Die zweite Halbzeit kann man sich im Spielbericht schenken. Beste und einzig klare Situation aus dem Spiel  heraus war ein Schuss, der leider nur den  Pfosten traf.

 

Fazit:

Beide Mannschaften neutralisierten sich. Ein sehr zerfahrenes Spiel, Kombinationen waren kaum zusehen. Am Ende eine gerechte Punkteteilung.

 

Kader:  Tom Schlösser, Jonah Kick, Ammar Mujovic, Robin Kany, Nico Rankenhohn, Peter Junior, Sebastian Riebartsch, Samuel Graef, Paul Paganetti,  Robin Dasbach, Justus Baaden, Nick Weber, Noah Shynkaruk, Florian Böhme, Neron Avdija,   Niko Schramm

Beide A-Jugend Teams erreichen Finale der Hallenkreismeisterschaft

Natürlich entsprach es nicht dem Biorhythmus der meisten Spieler, am Sonntagmorgen um 9 Uhr schon auf dem Platz zustehen.  Ein Indiz waren z. B. die zunächst fehlenden Schienbeinschoner. Nachdem das Problem gelöst war, ging es rein ins Turnier mit folgenden Ergebnissen für das Team Rhein-Westerwald 1 (Angabe in Klammern = Spielminute)

A1- Horressen  2:1

0:1 (4.)

1:1 (11.) Peter Junior

2:1 (14.) Sebastian Riebartsch

 

A1- Ahrbach 4:2

0:1 (1.)

1:1 (3.) Peter Junior

2:1 (10) Paul Paganetti

2:2 (12.)

3:2 (14.) Samuel Graef

4:2 (14.) Samuel Graef

 

A1-Puderbach 1:1

1:0 (12.) Peter Junior

1:1 (13.)

 

A1-Unkel 4:4

0:1 (3.)

1:1 (6.) Peter Junior

2:1 (8.) Robin Kany

2:2 (8.)

3:2 (9.) Samuel Graef

3:3 (13.)

4:3 (14.) Noah Shynkaruk

4:4 (14.)

 

Fazit:

Das Team hat es ordentlich gemacht und mit einer Bilanz von 2 Siegen, 2 Unentschieden und einer Niederlage die Endrunde erreicht, wobei man die Niederlage gegen Linz erst 10 Sekunde vor dem Ende einstecken musste und als einzige Mannschaft dem Turniersieger aus Puderbach eine Punkt abknöpfen konnte.

Die Junglöwen treten damit in der Endrunde der besten 8 Mannschaften in Linz mit 2 Teams an:

Am Samstag, den 01. Februar 2020 um 10 Uhr

 

Kader Team1:  Paul Maurer,  Moritz Strauch,  Leon Heßeler, Robin Kany, Nico Rankenhohn, Peter Junior, Sebastian Riebartsch, Samuel Graef, Paul Paganetti, Noah Shynkaruk

Niederahr – A1 2:1 (0:1)

Perfekter Start aber bitteres Ende

 

Am 10. Spieltag reiste man nach Niederahr zum direkten Tabellennachbarn.

Hier sollte man auf den stärksten Sturm der Liga treffen.Trainer Jan Anhäuser hatte vorgesorgt, hinten eine stabile Abwehrkette vor Keeper Paul Maurer aufgeboten, und die Jungs entsprechend gewarnt.

Anstoß 17.04 Uhr.

Direkt nach dem Anstoß wurde der Ball erobert und sofort blitzschnell über links außen gekontert und ebenso schnell den Ball wieder nach innen auf den mitgelaufenen Paul Paganetti gespielt, der noch schneller den Ball dahin spielte wo er hingehört.

1 : 0   17.04 Uhr nach 12 Sekunden. Was für ein Auftakt.

Die Gastgeber antworteten jetzt mit wütenden Angriffen, pressten extrem hoch, aber hatten keine echte Idee, unsere Defensive in Verlegenheit zu bringen.

Kam dies doch einmal vor, stand hinten unser sicherer Rückhalt Paul Maurer, der im Ernstfall immer noch irgendwie einen Handschuh dazwischen bekam.

Unsere Jungs versuchten nun immer wieder ihr Heil mit schnellen Kontern, die jedoch oft zu ungenau   waren und unkonzentriert nicht bis zum Ende ausgespielt wurden.

Oftmals verzettelt man sich im vorderen Drittel und hielt in einigen Aktionen den Ball einfach zu lange, anstatt die mitgelaufenen Mitspieler anzuspielen, und den Gegner laufen zu lassen.

Das Spiel war läuferisch und kämpferisch auf hohem Niveau. Hohe Bälle im Mittelfeld, nach eigenen Abstößen, musste man jedoch immer wieder dem Gegner überlassen. Auch die zweiten  Bälle wurden oft verschenkt.

Dann ging`s zum Pausentee.

Mit der ausdrücklichen Warnung des Trainerteams die nun folgenden ersten 10 Minuten in Halbzeit zwei zu überstehen, ging es weiter.

Das funktionierte auch bis Niederahr, wie aus dem Nichts, in der 56. min. mit einem verdeckten „Verlegenheitsschüsschen“ durch Freund und Feind aus 17 Meter ins untere linke Eck zum 1:1 Ausgleich kam. Im Anschluss hatten unsere Jungs durch schön gespielte Konter mehrere „100 prozentige“ auf den Schlappen. Leider konnten man diese nicht nutzen oder der Posten stand im Weg. Hier fehlte oft auch etwas Glück. Eigentlich musste man führen, was nicht unverdient gewesen wäre.

Doch die mangelnde Chancenauswertung sollte sich rächen ….. und zwar in Minute 90.

Ecke, Kopfball, Tor.  2 : 1 verloren.

Jetzt musste man erst einmal die Enttäuschung über „so eine“ Niederlage verarbeiten. Was nicht ganz so einfach war …..

Fazit:

Gegen den besten Sturm der Liga keine echte, aus dem Spiel ausgehende, Torchance zugelassen, jedoch vorne viele, teilweise sehr gute Chancen liegen gelassen.

Es spielten:  Paul Maurer; Sebastian Riebartsch; Noah Shynkaruk; Robin Dasbach; Paul Paganetti; Florian Böhme; Justus Baaden; Moritz Strauch; Ammar Mujovic; Nick Weber, Falk Hardt; Jonah Kick; Neron Avdija, Tom Schlösser; Robin Kany

 

Spielbericht erstellt von Aki Weber

A1 – Ahrbach 2:0 (1:0)

A1 zu Hause weiter ungeschlagen

 

Um es vorweg zu nehmen, es entwickelte sich gegen Ahrbach von Anfang an ein sehr zerfahrenes Spiel ohne große Höhepunkte mit nur wenigen klaren Spielzügen.

Mit der ersten wirklich klaren Torchance nach toller Vorlage von Ammar Mujovic schoss Peter Junior  in der 33. Minute mit einem platzierten Flachschuss aus 18 Metern das 1:0.

In der 40. Minute hatte dann Falk Hardt die Chance, zu erhöhen. Aus zentraler Position ging sein Schuss jedoch am Tor vorbei.

Nach der Halbzeit hatten dann auch die Gäste ihre Chance, sie scheiterten jedoch mit einem Schussversuch am am den Außenpfosten.

Danach Schrecksekunde für die A1. Nico Schramm fiel nach einem Zweikampf unglücklich auf den Rücken und musste ins Krankenhaus. Dort wurde eine schwere Prellung der Wirbelsäule festgestellt. Wir wünschen Nico auch von dieser Stelle aus gute Besserung.

In der 75. Minute setzte sich Robin Kany auf der linken Seite durch, aus spitzem Winkel ging sein Schuss jedoch knapp am rechten Pfosten vorbei. Zehn Minuten später Schussversuch von Sebastian Riebartsch, ebenfalls knapp am Tor vorbei.

Erst in der 88. Minute sorgte dann Peter mit einem Flachschuss von der linken Seite zum 2:0 Endstand.

 

Fazit:

Gegen kampfstarke Gäste war Geduld gefordert. Die Junglöwen der A1 nutzten dann die wenigen sich bietenden Chancen und fuhren am Ende verdient 3 wichtige Punkte nach Hause.

 

Kader:  Paul Maurer, Tom Schlösser, Moritz Strauch,  Ammar Mujovic, Robin Kany, Nico Rankenhohn, Peter Junior, Sebastian Riebartsch, Samuel Graef, Paul Paganetti,  Robin Dasbach, Justus Baaden,  Noah Shynkaruk, Florian Böhme,  Philipp Weißenfels, Falk Hardt, Niko Schramm

JSG Herschbach – A1 4:1 (0:1)

A1 mit deutlicher Niederlage beim Tabellennachbarn

 

Nach dem klaren Heimsieg letzte Woche galt es diesmal beim Tabellennachbarn zu punkten.

Mit kleinem Kader musste man die lange Reise nach Walmerod antreten und das auch noch mitten in der Woche.

Die erste Chance gehörte in der 9. Minute den Gastgebern, der Schuss ging jedoch knapp vorbei. Kurz danach dann tolle Kombination der A1 über Sebastian Riebartsch auf Falk Hardt, der aus zentraler aussichtsreicher Position mit seinem Schuss jedoch scheiterte. In der 30. Minute dann langer Ball von Florian Böhme auf Peter Junior, dessen Kopfball jedoch zu ungenau war.

Besser funktionierte es dann in der 37. Minute: Ammar Mujovic gab im Mittelfeld Gas, passte perfekt zu Peter, der dann auf Robin Kany ablegte und der wiederum humorlos ins lange Eck zur 0:1 Führung für unsere A1 verwandelte.

 

Nach der Halbzeit dann in der 55. Minute kein Zuordnung und Herschbach konnte völlig unbedrängt den 1:1 Ausgleich  erzielten.

5 Minuten später hatte dann Peter die große Möglichkeit, die Führung wieder herzustellen. Im Duell eins gegen eins scheiterte er jedoch am Keeper. Im Gegenzug dann tolle Flugparade von Maurice Kolling, der den Rückstand gerade noch verhindern konnte.

In der Schlussviertelstunde jedoch wurde jeder Abwehrfehler mit einem Gegentor bestraft: In der 73. Minute lag der stark spielende Moritz Strauch verletzt am Boden, der Schiedsrichter unterbrach den Spielzug jedoch nicht und die Gastgeber konnten ohne Gegenwehr das 2:1 erzielen. Nur 4 Minuten später gar das 3:1 aus einem direkten Freistoß und in der 86. Minute nach unnötigem Ballverlust im Mittelfeld das 4:1

 

Fazit:

Das Team zeigte sich zweikampfstark, aber nach vorne wirkte man zu ideenlos und dadurch harmlos.

Schade,  dass man in der Schlussviertelstunde das Spiel verschenkte und sich mit 3 Gegentoren innerhalb von 13 Minuten auf die Verliererstraße brachte. Bei 3 Gegentoren kam der Gegner völlig freistehend allein vor dem Torwart zum Schuss, das war viel zu einfach.

 

Kader:  Maurice Kolling, Felix Oelpenich, Julien Pohlen, Neron Avdija, Moritz Strauch,  Ammar Mujovic, Robin Kany,  Peter Junior, Sebastian Riebartsch, , Paul Paganetti, Tobias Spürkel, Robin Dasbach, Justus Baaden, Nick Weber,  Florian Böhme,  Falk Hardt,