Kategorie: Spielberichte

A1 – Wisserland 2:2 (2:0)

Der heutige Gegner aus Wissen kam mit der Empfehlung von 3 Siegen und 14:1 Toren nach Fernthal angereist. Und so entwickelte sich dann auch ein echtes Spitzenspiel.

In der 9. Minute setzte sich erstmals  Sebastian Riebartsch über links durch. Seine mustergültige Flanke landete genau bei Samuel Graef, dessen Kopfball jedoch knapp am Tor vorbei flog. Doch auf der Gegenseite hatte die A1 Riesenglück, als Wissen‘s Kopfballchance über das  Tor strich.

In der 23. Minute dann Freistoss für die A1 aus zentraler Position. Peter Junior erkannte die Lücke, sein direkter flacher Freistoss durch die Mauer schlug zum 1:0 ein.

Nur acht Minuten später erhöhten die Löwen sogar auf 2:0, als Robin Kany eine Vorlage von Sebastian  im gegnerischen Tor versenkte. Kurz vor der Halbzeit war es Sebastian, der nach einem tollen Dribbling aus zentraler Position das Tor verfehlte.

In Durchgang 2 dann Freistoß von Florian Böhme, dessen  Aufsetzer der Torwart noch zur Ecke abwehren konnte. Wissen erhöhte nun den Druck. Es bedurfte allerdings der großzügigen Mithilfe der A1: Die Situation schien schon geklärt, doch wegen eines Abstimmungsfehlers kam Wissen erneut an den Ball und es stand 2:1. In der 66. Minute setzte sich dann Samu auf der linken Seite durch, der passte zu Paul Paganetti, dessen Schuss jedoch am Tor vorbeiging. In der 70. Minute musste man schließlich sogar den 2:2 Ausgleich hinnehmen. Mit einer tollen Fußabwehr von Ersatztorwart Robin Dasbach konnte ein Rückstand in letzter Sekunde vermieden werden.

Die A1 spielte aber weiter auf Sieg, wollte sich mit dem Punkt nicht zufrieden geben. Sebastian in der 75. Minute erneut mit der Chance, eine Glanzparade des Towartes verhinderte die Führung jedoch. Riesenpech dann kurz vor Spielende, als wiederum Sebastian mit einem Schuss aus kurzer Distanz nur den Pfosten traf.

 

Fazit:

Die A1 zeigte eine sehr starke Leistung, spielte mit hohem Einsatz und Engagement und kämpfte über die volle Distanz um jeden Ball. Auch das kurzfristige verletzungsbedingte Fehlen von Stammtorwart Paul Maurer und die 2 Gegentore binnen 10 Minuten konnten die A1 nicht aus der Ruhe bringen. Mit diesem Punkt konnten die Löwen die Tabellenführung verteidigen, wobei  die beiden Verfolger jedoch noch ein Nachholspiel gegeneinander zu bestreiten haben.

Bereits am Donnerstag, 19. September 2019 um 19.30h tritt die A1 im Rheinlandpokal beim VfL Neuwied an

 

Kader:  Moritz Strauch,  Ammar Mujovic, Robin Kany, , Justus Baaden, Peter Junior, Sebastian Riebartsch, Samuel Graef, Paul Paganetti, , Robin Dasbach, , Nick Weber, Noah Shynkaruk, Florian Böhme, Neron Avdija,  Philipp Weißenfels, Falk Hardt, Niko Schramm

SG St. Katharinen – die Erste 0:3 (0:1)

Geht doch!

Erstmals in dieser Saison ist es der DJK gelungen, zwei gleich gute Halbzeiten hinzulegen und somit einen verdienten Erfolg beim „Derby en Kathrenge“ einzufahren.

Dabei überzeugten die Löwen nicht unbedingt mit spielerischen Gaumenschmäusen, sondern vielmehr mit der Arbeit gegen den Ball und intensiver Zweikampfführung. Peu à peu gelang es, den Hausherren den Schneid abzukaufen. Mit Ausnahme eines Pfostenschusses blieben die Angriffsbemühungen der Prenku-Elf brotlos. Die Erste hingegen zeigte sich endlich einmal halbwegs effizient vor dem gegnerischen Gehäuse. Zunächst war es Robin Hardt, der nach einer herrlichen Kombination ins lange Eck traf. Die zweite Bude besorgte Dome Ley, als er in bester Juninho-Manier per Freistoss netzte. Für die Entscheidung sorgte schließlich ein Schlenzer von Lukas Büllesbach im Anschluss an einen mustergültigen Konter.

Ein ausdrücklicher Dank gilt den Freunden der SG St. Katharinen / Vettelschoss, die entgegen ihrer sonstigen Gepflogenheiten unserem Wunsch einer Spielverlegung sofort entsprachen.

Statistik:

0:1 (38.) Robin Hardt

0:2 (58.) Dominik Ley

0:3 (80.) Lukas Büllesbach

DJK: Masuhr – Schumacher, M. Anhäuser, R. Weber, S. Büllesbach – v.d.Drift, Prassel, Ley (88. Salz) – L. Büllesbach (85. Heck), Hardt, Persau (86. D. Feldheiser)

nächste Aufgabe: Mittwoch (25.9.) um 20:00h in Horressen

Birlenbach – A1 2:5 (2:3)

 

Am 3. Spieltag reiste man zum Tabellenletzten nach Birlenbach. Hierbei fing das Dilemma schon an, als einige unserer Spieler aufgrund einer Reifenpanne zu spät zum Anpfiff kamen. Somit musste unser Trainer die zuvor mit Cheftrainer Jan, der im Urlaub weilte, abgestimmte Startelf kurzfristig umbauen.

Dem Tabellenplatz der Birlenbacher entsprechend war die Einstellung unserer Mannschaft.

Man bewegte sich auf der ungeliebten Wiese schon von Anfang an im Gefühl des sicheren Siegers,  verzettelte sich in Einzelaktionen und verlor oft den Ball im Mittelfeld.

So kam es, dass die sehr engagiert zu Werke gehenden Birlenbacher in Minute 10 mit einem Sonntagsschuss das 1:0 machten.

Jetzt riss man sich etwas zusammen und konnte nach einem schönen Flachschuss von Phillip Weißenfels unten links ins Eck den Ausgleich zum 1:1 erzielen. Aber die Birlenbacher machten mit ihrer schnörkellosen Spielweise weiter und kamen nur 4 Minuten später zu erneuten 2:1 Führung. Jetzt nahm man so langsam wahr,  dass hier mit Schönspielerei nichts zu holen war. Man besann sich, doch die Ballverluste im Mittelfeld und die darauffolgende Rückwärtsbewegung kosteten Körner.

In der 31. Min. dann einmal ein schnell ausgeführter Angriff und Samuel Graef konnte zum 2:2 ausgleichen. Danach ging´s hin und her. Birlenbach erspielte sich einige gute Chancen. Doch in der 43. Min.  war es abermals Samu, der die 2:3 Führung für die Löwen erzielte. So ging man auch in die Pause.

Es wurde gewechselt und es kam mehr Schwung über unsere rechte Seite. Nach gutem Zuspiel von Ammar Mujovic auf Nick Weber konnte dieser aus sehr spitzem Winkel nur den Pfosten treffen. Kurze Zeit später ein Pass über die Abwehr auf Robin, der scharf hereinflankte auf Nick, der den schwer zu nehmenden Ball jedoch übers Tor schoss.

In der 84. Min dann nach Foul an Samu, ein berechtigter Elfmeter, den Paul Paganetti sicher verwandelte.  2:4.   Birlenbach gab sich jedoch noch nicht auf. Die Partie wurde auch aufgrund des Schiedsrichters, der sich selbst wichtiger nahm als das Spiel, immer zerfahrener. Am Ende zählte man 11 (elf!) gelbe Karten

Jedoch dann in der 89. Min. ein schöner Angriff über links, mit sehr hohem Tempo und scharfer Hereingabe von Robin auf den heranstürmenden Nick, der mit schöner Direktabnahme den Deckel zumachte und zum 2:5 Endstand abschloss.

 

Fazit:

Die alte Fußballerweisheit: „Unterschätze niemals deinen Gegner“ bewahrheitete sich zumindest über weite Strecken des Spiels.  Das Positive war,  dass man 2 Mal einen Rückstand aufholte am Ende 3 Punkte mitnahm und sich auf den mannschaftlichen Zusammenhalt zurückbesann.

 

Autor: Axel Weber

 

SG Nauort – die Erste 0:0

Die Teilzeitbeschäftigten

„Ein Spiel dauert 90 Minuten“, wusste bereits Sepp Herberger. Für die Kicker aus Neustadt und Fernthal scheint in dieser Saison eine Partie allerdings nur 45 Zeigerumdrehungen anzudauern, denn auch in Nauort verpasste man es, zwei vernünftige Halbzeiten zu präsentieren.

Beim jüngsten Aufgalopp im Kannenbäckerland war der 1. Durchgang der ansehnlichere. Die Hausherren ließen den Löwen viel Platz zum Kombinieren, allerdings mangelte es in der Box an Manpower und Durchschlagskraft. Das Konglomerat aus Nauort und Ransbach blieb bei Kontern latent gefährlich.

Nach der Pause war der Spielfluss der Weißenfels-Elf wie abgeschnitten. Das Match hatte nun kein A-Klassen-Niveau mehr. Die besseren (wenn auch wenigen) Gelegenheiten zum entscheidenden Treffer besaßen die Gastgeber. Am Ende blieb es bei der gerechten Punkteteilung. Bleibt zu hoffen, dass die Akteure der DJK am Mittwoch einen Vollzeitjob erledigen und nicht in die prekären Verhältnisse eines Minijobs abrutschen.

DJK: Masuhr – Schumacher, M. Anhäuser, R. Weber (63. Salz), S. Büllesbach – v.d.Drift, Ley, Hardt – L. Büllesbach, Heck (63. Hallerbach), Persau (85. Scheuten)

nächste Aufgabe: Mittwoch um 19:30h in St. Katharinen

die Erste – SG Puderbach 2:2 (0:2)

Pee`s Doppelpack rettet Punkt

Dass die Akteure und Verantwortlichen der SG Puderbach in dieser Meisterschaftsrunde die ganz großen Ziele ins Visier genommen haben, konnte man dem Gehabe der Gäste bei der Stippvisite in der Arena Dreischläg leicht entnehmen. Zumindest in der 1. Halbzeit wurde deren Mannschaft diesem Anspruch auch gerecht. Mit ihrem aggressiven Pressing ließen sie die DJK nicht ins Spiel kommen. Bereits nach 90 Sekunden brannte es lichterloh im Strafraum der Hausherren. Bitter, dass das 0:1 einem eigenen Eckball entsprang , just in der Phase, als man selbst allmählich besser in die Partie fand. Noch bitterer: bereits wenige Wimpernzucker später musste die Heimelf nach einem Fehler im Aufbauspiel das 0:2 schlucken.

Wie schon in den vorangegangenen Saisonmatches galt es also einen Rückstand im zweiten Abschnitt aufzuholen. Und dies sollte tatsächlich wiederum gelingen. Der Anschlusstreffer glückte durch einen „klassischen Pee“: Dropkick aus spitzem Winkel in die Maschen! Dass der Stürmer der Löwen noch mehr im Repertoir hat, zeigte er beim 2:2, als er von der Mittellinie auf die Reise geschickt wurde, seinen Gegenspieler abschüttelte und schließlich eiskalt einschob. Danach verwehrten Pfosten und Latte das 3:2 für die Weißenfels-Kicker. Aber auch die SGP, von der nach dem Seitenwechsel nur noch wenig zu sehen war, traf Aluminium.

So blieb es am Ende bei einem gerechten Remis, an das der ehemalige Coach der Ersten Hennes Hammelstein zur Pause nicht mehr geglaubt hatte. Da dürfte er jedoch nicht der einzige gewesen sein… .

Statistik:

0:1 (40.)

0:2 (41.)

1:2 (52.) Daniel Persau

2:2 (76.) Daniel Persau

Der Spielball wurde diesmal von Ingo Schüler gesponsert. Vielen Dank!

DJK: Masuhr – Schumacher, M. Anhäuser, R. Weber, S. Büllesbach – Scheuten, Hardt, Ley – L. Büllesbach, Heck (50. v.d.Drift), Persau (88. Hallerbach)

nächste Aufgabe: Sonntag um 14:30h in Nauort

A1 – Siegtal 4:1 (3:1)

Heimpremiere geglückt, auch das zweite Saisonspiel gewonnen

Nach dem turbulenten Last-Minute Sieg in Atzelgift letzte Woche stand nun die Heimpremiere gegen Siegtal/Heller/Scheuerfeld auf dem Programm.

Und das Team machte da weiter, wo es letzte Woche aufhörte. In der 3. Minute hatte Samuel Graef das erste Tor auf dem Fuß, doch der Torwart konnte noch wegfausten.

2 Minuten später dann, nach einer Ecke der A1, die der Gegner nur zu kurz abwehren konnte, schaltete Paul Paganetti am Schnellsten und es steht 1:0.

Dann geht es weiter mit Volldampf nach vorne. In der 10. Minute spielt dann Peter Junior auf Samu, der auf und davon geht und fast von der Toraussenlinie flankt. Peter bedankt sich mit einem Direktschuss zum 2:0.

Nur 5 Minuten später dann perfekte Vorlage von Sebastian Riebartsch auf Samuel Graef , der zum 3:0 vollendete.

Dann jedoch wie aus dem nichts das 3:1 in der 26. Minute, ein gefühltes Eigentor. Völlig unnötig wurde nach Torabstoß der Ball vertändelt und Siegtal brauchte nur noch einzuschieben.

In der 37. Und 40. Minute hatte dann Peter jeweils die Chance zu erhöhen, seine Flachschüsse gingen jedoch knapp am rechten Pfosten vorbei. Kurz danach dann gute Einschussmöglichkeit durch Ammar Mujovic, doch auch dieser Ball verfehlte sein Ziel nur knapp.

 

Nach der Halbzeit dann zwei weitere Großchancen. Erst Samu in der 52. Minute knapp am Pfosten vorbei und zwei Minuten später dann präzise Freistoßhereingabe durch Philipp Weißenfels auf Peter, dessen Kopfball von Torwart mit einer tollen Parade entschärft werden konnte.

In Minute 57 war es dann so weit, Flanke in den Strafraum auf Peter, der legte zurück auf Ammar Mujovic, der überlegt den Ball halbhoch in die linke Ecke zum 4:1 verwandelte.

In der 70. Minute konnte sich dann Keeper Paul Maurer einmal auszeichnen und den Schuss des Gegners entschärfen. In der 80. Minute wurde dann Peter in zentraler Position angespielt, bedrängt von zwei Gegnern zog er ab und der Ball prallte von der Unterkante der Latte zurück ins Feld. Das war dann auch die letzte sehenswerte Aktion.

 

Fazit:

15 starke Anfangsminuten reichten für die A1 aus, um sich auf die Siegerstraße zu bringen. Nur durch leichtfertige Ballverluste machte sich das Team das Leben unnötig schwer. Der Gegner steckte jedoch nach dem deutlichen frühen Rückstand nicht auf, aber der Vorsprung wurde sicher ins Ziel gebracht.

Auch der schlechte Platz in Neustadt trug dazu bei, das fast im Minutentakt Spieler beider Mannschaften ausrutschten und ein kontrolliertes Spiel damit erschwerten.

 

Kader:  Paul Maurer, Tom Schlösser, Moritz Strauch,  Ammar Mujovic, Robin Kany, Nico Rankenhohn, Peter Junior, Sebastian Riebartsch, Samuel Graef, Paul Paganetti, Tobias Spürkel,  Justus Baaden, Nick Weber, Noah Shynkaruk, Neron Avdija,  Philipp Weißenfels

die Erste – SV Roßbach 2:1 (0:1)

Erster Saisonsieg!

Nachdem das Nachholspiel beim HSV Neuwied unter der Woche sprichwörtlich „ins Wasser fiel“, fand (wie schon zum Saisonauftakt) auch das zweite Match der noch jungen Runde vor heimischer Kulisse gegen einen Nachbarverein statt.

Und genau wie gegen Asbach lag die DJK schon sehr bald nach Anpfiff im Anschluss an einen Freistoss mit 0:1 zurück. Im weiteren Verlauf taten sich die Hausherren zunächst schwer eine postwendende Antwort zu finden. Abspiel- und Annahmefehler ließen die Angriffsbemühungen immer wieder stocken. Da auch der SVR kaum Gefahr ausstrahlte, blieb es bis zum Seitenwechsel bei der knappen Gästeführung.

Nach der Pause erhöhten die Löwen den Druck und drehten binnen acht Minuten die Partie. Der ehemalige Oberligist gab sich zwar noch nicht geschlagen, doch mit zunehmender Spielzeit schwanden bei der Schuster-Elf die Kräfte. In der Schlussphase verpassten es die Kicker aus Neustadt und Fernthal, die sich bietenden Konterchancen in einen komfortableren Vorsprung umzumünzen.

Statistik:

0:1 (02.)

1:1 (55.) Daniel Persau

2:1 (63.) Lukas Büllesbach

Der nigelnagelneue Spielball wurde diesmal vom Bewegungs H eck, dessen Belegschaft es sich nicht nehmen ließ, ihren Chef in extra angefertigten Fanshirts anzufeuern, gestiftet. Vielen Dank!

DJK: Masuhr – Schumacher, M. Anhäuser, R. Weber, S. Büllesbach – Scheuten, Ley, Holl (62. Wohlfahrt) – L. Büllesbach, Heck, Persau (77. Salz)

nächste Aufgabe: Mittwoch um 20:00 Uhr gegen SG Puderbach

Atzelgift – A1 3:4 (1:2)

Last-Minute Sieg für die A1 – tolle Moral nach zweimaligem Rückstand wurde belohnt und tolle Eigenwerbung für das 1. Heimspiel am Freitag, 30.08.2019 um  19.30h in Neustadt!

Gleich zum Saisonstart ging es in den Hohen Westerwald nach Hachenburg und zudem noch auf Rasenplatz. In der ersten Viertelstunde keine nennenswerten Torraumaktionen, doch dann aus dem nichts das 1:0 für die Gastgeber, die völlig freistehend in zentraler Position mit einem platzierten Schuss die A1 kalt erwischten. Doch der Weckruf wurde verstanden. In der 24. Minute setzte sich Robin Kany auf der linken Seite durch, steckte durch zu Peter Junior und der aus spitzem Winkel mit einem platzierten Schuss ins lange Eck zum 1:1 Ausgleich. In der 35. Minute konnte sich Paul Maurer im Tor auszeichnen, als er mit einem tollen Reflex den Ball über die Latte lenken konnte. Nur 6 Minuten später hatten die Gastgeber völlig freistehend die Chance zum Treffer, vergaben jedoch zum Glück.

Nur kurz später war es dann erneut Robin, der diesmal Samuel Graef mustergültig den Ball auf den Fuß legte und diese zum 1:2 für die A1 halbhoch einschob.

 

Nach der Halbzeit dann war man noch etwas im Ruhemodus und das nutzte der Gegner eiskalt aus.

Erst ein Pfostenschuss, dessen Abpraller zum 2:2 genutzt wurde und 6 Minuten mangelnde Rückwärtsbewegung beim Gegenangriff und es stand 3:2 für Atzelgift. Nur weitere 4 Minuten später wurde ein weiterer Treffer für Atzelgift wegen Abseits nicht anerkannt, sonst wäre das Spiel wohl gelaufen. Doch tatsächlich diese Aktion sollte der Wendepunkt des Spieles sein. Das Team pushte sich nun nach vorne und nur in der Folge hatte  Samu gleich zweimal gute Einschussmöglichkeiten, die jedoch leider erfolglos blieben.

In der 60. Minute machte es der eingewechselte Nick Weber dann besser und versenkte das Leder zum 3:3 Ausgleich. Danach jedoch eine unberechtigte 5-Minuten-Strafe für Ammar Mujovic, die jedoch ohne Folge blieb. Die A1 warf in der Schlussphase alles nach vorne und wollte sich mit dem einen Punkt nicht zufrieden geben.  Fünf Minuten vor Schluss bewahrte dann Paul mit einer spektakulären Parade vor dem Knockout, in dem er den Ball aus dem Winkel faustete. In der 2. und letzten Minute der Nachspielzeit dann die allerletzte Aktion für die A1, der Ball kam zentral vor dem 16er zu Peter, der ganz cool blieb und mit einem platzierten Schuss den 4:3 Siegtreffer aus Sicht der A1 erzielte. Dann gab es kein Halten mehr und Team und Betreuer stürmten den Platz, wie nach einem Endspielsieg!

 

Fazit:

Das Team von Jan Anhäuser und Sascha Reuschenbach zeigte Moral. Man war zweimal  in Rückstand geraten, zu dem noch insgesamt 10 Minuten in Unterzahl und spielte bis zum Schluss auf Sieg.

Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung ein gelungener Auftakt und die Chance, im ersten Heimspiel am kommenden Freitag nachzulegen.

 

 

Kader:  Paul Maurer, Tom Schlösser,  Ammar Mujovic, Robin Kany, Nico Rankenhohn, Peter Junior, Sebastian Riebartsch, Samuel Graef, Paul Paganetti, Robin Dasbach, Nick Weber, Noah Shynkaruk, Florian Böhme, Neron Avdija,  Philipp Weißenfels

SV Weyerbusch – A1 0:11 (0:4)

A1 startet mit deutlichem Auswärtssieg in die 1. Rheinland-Pokal-Runde

Zum Ende der Vorbereitung auf die neue Bezirksliga-Saison stand nun das erste Pflichtspiel in Weyerbusch auf dem Programm. Das Trainerteam Jan Anhäuser und Sascha Reuschenbach konnte dabei auf einen gut besetzten Kader zurückgreifen.

Die erste Chance in diesem Spiel hatte Jonah Kick, dessen Schuss aus der 5. Minute jedoch knapp über die Latte flog. In der 10. Minute dann eine mustergültiger Pass von Tom Schlösser auf Peter Junior, der per Direktabnahme zum 1:0 einschob. Fünf Minuten später nutzte Robin Kany eine Vorlage von Sebastian Riebartsch zum 2:0. In der 17. Minute setzte sich dann Nico Rankenhohn im Strafraum durch und konnte nur durch ein Foul gestoppt werden. Peter Junior ließ sich diese Elfmeterchance nicht entgehen und es stand 3:0. In der 27. Minute dann scharfe Hereingabe von Paul Paganetti, den der Gegenspieler ins eigene Tor zum 4:0 abfälschte. Eine Minute später dann der 1. Schuss auf das Tor von Paul Maurer, der diesen jedoch hielt.

Nach der Halbzeit machte die A1 sofort wieder Druck. Nick Weber scheiterte innerhalb von 5  Minuten gleich dreimal freistehend knapp vor dem gegnerischen Torwart. In der 52. Minute hatte Peter mehr Glück und setzte sich im Alleingang durch und markierte das 5:0. In der 55. Minute setzte sich Nico Rankenhohn auf der linken Seite durch und erzielte auf spitzem Winkel das 6:0.  Dann tolle Kombination von Peter auf Nick, der dann vollendete. Der Schiedsrichter jedoch entschied auf Abseits, leider eine Fehlentscheidung. Sebastian Riebartsch erhöhte aus spitzem Winkel auf 7:0.

Zwei weitere Alleingänge von Peter zum 8:0 und 9:0 waren aber noch nicht das Ende. Ammar Mujovic ebenfalls im Alleingang markierte das 10:0. Den Schlußpunkt setzte dann Nick Weber mit dem 11:0 auf Vorlage von Peter.

 

Fazit:

Das Team zeigte von Beginn an, dass es als Sieger vom Platz gehen wollte. Die Einstellung stimmte und man spielte gegen den überforderten Kreisligisten die spielerische und individuelle Überlegenheit bis zur letzten Minute aus. Zudem zeigt  sich das Team offensiv sehr variabel, insgesamt 7 verschiedene Torschützen konnten sich eintragen.

Zum Saisonauftakt der Bezirksliga Ost gastiert die A1 am Freitag den 23. August 2019 um 20 Uhr in Atzelgift

Kader:  Paul Maurer, Tom Schlösser, Moritz Strauch, Jonah Kick, Ammar Mujovic, Robin Kany, Nico Rankenhohn, Peter Junior, Sebastian Riebartsch, Samuel Graef, Paul Paganetti, Tobias Spürkel, Robin Dasbach, Justus Baden, Nick Weber, Noah Shynkaruk, Florian Böhme

die Erste – TuS Asbach 1:1 (0:1)

Fünftes Remis in Folge

Wie bereits die vorherigen vier Partien endete auch das jüngste Derby mit einem Unentschieden. Ob es für die DJK „lediglich“ oder „immerhin“ ein Punktgewinn war, liegt im Auge des Betrachters.

Auf der einen Seite „lediglich“ ein Punktgewinn, da die Vielzahl an Tormöglichkeiten eindeutig bei den Löwen lag. Allein viermal tauchten die Hausherren freistehend vor dem Gehäuse der Gäste auf, die Kugel wollte jedoch nicht ins Netz. Ein Freistoss landete zudem an der Latte. Und auch die ultimative Chance aus elf Metern wurde nach einem ahndungswürdigen Handspiel im Strafraum des TuS kläglich vergeben. Die Asbacher kamen ihrerseits zu keinen nenneswerten Szenen aus dem Spiel heraus. Die Führung entsprang einem furiosen Freistosstreffer.

Auf der anderen Seite „immerhin“ ein Punktgewinn, da die Weißenfels-Kicker trotz all der vergebenen Gelegenheiten doch noch jubeln durften. Dass es für den Ausgleich allerdings eines Eigentores des Lokalkonkurrenten bedurfte, kann als symptomatisch für den gebrauchten Abend bezeichnet werden.

Ein kausaler Zusammenhang zwischen der Abschlussschwäche der DJK und dem neuen Spielball, der von Franz-Josef Schröder (Provinzial Agentur Neustadt) gespendet wurde, ist ausdrücklich nicht zu erkennen. Vielen Dank nochmal Posto!

Statistik:

0:1 (09.) Kilian Limbach

1:1 (74.) Martin Krämer (ET)

BV: (66.) Raffael Weber verschießt Handelfmeter

DJK: Masuhr – Schumacher, M. Anhäuser, R. Weber, Hardt – v.d.Drift, Ley (84. Salz), Holl – L. Büllesbach, Heck (56. J. Anhäuser), Persau

nächste Aufgabe: Dienstag (27.8.) um 20:00 Uhr im Rhein-Wied-Stadion in Neuwied